media-relation-logo

Die Preisträger stehen fest

IMW_ARD_2015_Gruppenbild-Preisträger (c) Daniel Delang

(13.09.15) Die letzten Preisträger des 64. Internationalen Musikwettbewerbs der ARD stehen fest: Beim heutigen Finale im Fach Flöte im Münchner Herkulessaal errang Sébastian Jacot (28) aus der Schweiz den ersten Preis. Der Spanier Francisco López Martín (28) wurde mit dem zweiten Preis und dem Publikumspreis ausgezeichnet. Eduardo Belmar (23), ebenfalls aus Spanien, erhielt den dritten Preis. Der diesjährige Wettbewerb wurde in den Fächern Posaune, Flöte, Gesang und Klavierduo ausgetragen. Insgesamt wurden vier erste, fünf zweite sowie vier dritte Preise vergeben.

Im Fach Posaune überzeugte der erst 22-jährige Brite Michael Buchanan die Jury mit seiner Interpretation des Concertino für Posaune und Orchester Es-Dur op. 4 von Ferdinand David und errang den ersten Preis sowie den Publikumspreis. Der zweite Preis ging an den Franzosen Jonathan Reith. Guilhem Kusnierek aus Frankreich wurde mit dem dritten Preis ausgezeichnet.

Beim Finale im Fach Klavierduo errang das Alina Shalamova & Nikolay Shalamov Piano Duo den ersten Preis sowie den Publikumspreis mit seiner Interpretation des Konzertes für zwei Klaviere und Orchester Es-Dur KV 365 von Wolfgang Amadeus Mozart. Der zweite Preis wurde zwei Mal verliehen und ging sowohl an das Duo Ani und Nia Sulkhanishvili aus Georgien als auch an Sangwook Park und Mijung Shin vom Duo ShinPark aus Südkorea. Das Duo Lok Ping und Lok Ting Chau aus Hong Kong bekam den dritten Preis.

Im Fach Gesang erkannte die Jury Emalie Savoy aus den USA den ersten Preis zu. Der zweite Preis ging an Sooyeon Lee aus Südkorea, die sich auch über den Publikumspreis freuen durfte. Der dritte Preis wurde Marion Lebegue aus Frankreich zugesprochen.

Preisträger in der Reihenfolge der Finale:

Posaune:
1. Preis: Michael Buchanan (22), Großbritannien + Publikumspreis
2. Preis: Jonathan Reith (27), Frankreich
3. Preis: Guilhem Kusnierek (28), Frankreich

Klavierduo:
1. Preis: Alina Shalamova & Nikolay Shalamov Piano Duo (Bulgarien, Russland) + Publikumspreis
2. Preis: Duo Ani und Nia Sulkhanishvili (Georgien)
2. Preis: Duo ShinPark (Südkorea)
3. Preis: Duo Lok Ping und Lok Ting Chau (Hong Kong)

Gesang:
1. Preis: Emalie Savoy (30), USA
2. Preis: Sooyeon Lee (26), Südkorea + Publikumspreis
3. Preis: Marion Lebegue (31), Frankreich

Flöte:
1. Preis: Sébastian Jacot (28), Schweiz
2. Preis: Francisco López Martín (28), Spanien + Publikumspreis
3. Preis: Eduardo Belmar (23), Spanien

Insgesamt wurden nach einer Vorauswahl zum diesjährigen Wettbewerb 259 junge Instrumentalistinnen und Instrumentalisten sowie Ensembles aus 44 Ländern eingeladen.
Alle Preisträger präsentieren sich noch einmal in drei Konzerten am Mittwoch, 16., Donnerstag, 17. und Freitag, 18. September mit dem Münchener Kammerorchester, dem Münchner Rundfunkorchester und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks im Prinzregententheater und im Herkulessaal der Residenz einem großen Publikum.
Die Konzerte werden ab 20.05 Uhr live in BR-KLASSIK sowie per Live Stream im Internet unter www.ard-musikwettbewerb übertragen, das Preisträgerkonzert vom 18. September ist auch in sechs weiteren Kulturwellen der ARD-Landesrundfunkanstalten live zu hören. Das Bayerische Fernsehen zeichnet das Konzert auf und sendet es am Donnerstag, 24. September um 23.25 Uhr.

Hinter die Kulissen blickt die Doku „Die Tonangeber – Beobachtungen beim 64. ARD-Musikwettbewerb“ am Samstag, 19. September, um 19.30 Uhr in 3sat sowie am Donnerstag, 24. September, um 00.55 Uhr im Bayerischen Fernsehen. Auch das Kulturmagazin „ttt – titel thesen temperamente” im Ersten hat einen Beitrag zum Wettbewerb im Programm: am Sonntag, 20. September, um 23.35 Uhr.

Weitere Informationen, die Preisträger der Sonderpreise, Audios und Videos finden Sie unter www.ard-musikwettbewerb.de.
Informationen gibt es auch im Bayerntext ab Seite 800.

Foto: Daniel Delang