media-relation-logo

Pelléas et Mélisand und La Clemenza di Tito als digitale Angebote

(01.03.21), das Grand Théâtre de Genève setzt die Sichtbarmachung seiner Produktionen auf verschiedenen europäischen Kanälen fort: So gab es mit „Pelléas et Mélisande“ eine erste Zusammenarbeit mit OperaVision, die noch bis zum 19.08.21 online abrufbar ist.

Link
OperaVision

„La Clemenza di Tito“ ist noch auf zwei Kanälen zu sehen: Mezzo Live HD
(Sa, 13.03., So 14.03., Fr 19.03., Mi 24.03., Do 25.03 und Fr 26.03.).
RTS TV, Do 22.04. ab 22.45 Uhr im Rahmen einer neuen Kultursendung „RAM DAM“ sowie auf dem zweiten Programm von RTS in der Sendung „À l‘opéra“, am Sa 27.03. um 20.00 Uhr.

Das Grand Théâtre de Genève annulliert drei Produktionen

Nach der Entscheidung des Bundesrats vom 17.02. dürfen keine kulturellen Veranstaltungen mit Publikum bis zum 1. April stattfinden.

Demzufolge mussten drei Produktionen der Genfer Oper für März gestrichen werden. Dies sind die geplante „Parsifal“ – Neuproduktion, das Ballett „Drumming“, ein Liederabend mit Matthias Goerne sowie die eigentlich mit Publikum angedachten Vorstellungen von „La Clemenza di Tito“ vom 1., 2. Und 3. März.

Michael Thalheimers Neuinszenierung von „Parsifal“unter der musikalischen Leitung von Jonathan Nott ist vorerst ohne Ersatztermin für 2021 annulliert. Es gibt seitens des Hauses aber die Überlegung, eventuell ein Konzert oder Streaming um Ostern herum stattfinden zu lassen.

Gleichfalls annulliert werden musste für diese Saison die aufwändige Ballett-Produktion „Drumming“ der Choreographin Anne Teresa De Keersmaeker nach der Musik von Steve Reich.

Für Milo Raus Inszenierung von „La Clemenza di Tito“ ist eine Wiederaufnahme mit Publikum und im Saal angedacht.