media-relation-logo

Musik französischer Komponisten mit Kevin John Edusei & Hinrich Alpers

Kevin John Edusei + Münchner Symphoniker (c) www.to-ne.com

(19.10.15) Mit dem Werk „Les Eléments“ eröffnet Kevin John Edusei den Konzertabend im Herkulessaal. Es stammt von Barock-Komponist Jean-Féry Rebel und handelt von einer der größten Mysterien der Menschheit: der Schöpfungsgeschichte. Der Schüler von Jean-Baptiste Lully und Leiter des berühmten Streichorchesters „24 Violons du Roi“ am französischen Königshof unter Ludwig XIV. vollendete sein heute bekanntestes Werk im Jahr 1737. Beginnend mit der Darstellung des Chaos, dem Durcheinander, das zwischen den vier Elementen herrscht, wird im Laufe des Werks jedem Element sein vorgesehener Platz in der Natur zugewiesen.

Als das reinste Chaos müssen auch die Zeitgenossen von César Franck sein 1888 komponiertes Werk wahrgenommen haben. „Das soll eine Symphonie sein?“ Hohn und Spott musste Franck nach der missratenen Premiere ertragen. Die böswilligen Reaktionen sprechen dafür, dass man das Werk mit seinen dauernden Modulationen und der sich windenden Chromatik nicht verstand. Der Komponist aber blieb heiter. “„Ich habe viel gewagt, aber beim nächsten Mal wage ich noch viel mehr.“ César Franck behielt Recht, denn heute hat seine modulationsreiche Symphonie längst die Konzertsäle erobert.

Gewagt und ungewöhnlich ist auch das Konzert für Klavier und Orchester D-Dur „Für die linke Hand“ von Maurice Ravel. Es entstand in den Jahren 1929/1930. Einst für Paul Wittgenstein komponiert, jenen fantastischen Pianisten, der im Ersten Weltkrieg seinen rechten Arm verloren hatte, stellt das einsätzige Konzert mit seinen wuchtig-monumentalen Klängen über einer feingliedrigen und exotischen Orchestrierung auch an Pianisten, denen beide Arme zur Verfügung stehen, hohe Ansprüche. Den virtuosen Klavierpart übernimmt Hinrich Alpers, der gegenwärtig Ravels Gesamtwerk für Klavier solo auf CD einspielt.
Hinrich Alpers, 1. Preisträger und mehrfacher Sonderpreisträger des 3rd International Telekom Beethoven Competition in Bonn, ist regelmäßig zu Gast in Musikzentren wie New York, Toronto, Berlin, Oslo, Warschau und Paris, wo er mit namhaften Orchestern, Kammermusikpartnern und Musikfestivals arbeitet.

Zusammen mit Chefdirigent Kevin John Edusei wird Hinrich Alpers, der bereits im April 2012 mit Brahms Klavierkonzert Nr. 1 bei den Münchner Symphonikern zu Gast war, vorab um 19:30 Uhr auf der „Gelben Couch“ Platz nehmen.

Programm:
Jean-Féry Rebel | Les Eléments
Maurice Ravel | Konzert für Klavier und Orchester D-Dur „Für die linke Hand“

César Franck | Symphonie d-moll (1888)
Hinrich Alpers | Klavier
Kevin John Edusei | Leitung
Münchner Symphoniker

Tickets: MünchenMusik und München Ticket

Foto: www.to-ne.com