media-relation-logo

Die Preisträger stehen fest

ARD-Musikwettbewerb 2018 - Die Preisträger (c) Daniel Delang

(16.09.18) Die letzten Preisträger des 67. Internationalen ARD-Musikwettbewerbs wurden am heutigen Abend von der Jury gewählt. Beim Finale im Fach Viola im Münchner Herkulessaal wurden drei Preise vergeben: Der erste Preis und der Publikumspreis gingen an Diyang Mei (24) aus China. Der chinesische Bratschist Yucheng Shi (25) wurde mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Den dritten Preis erspielte sich der erst 20-jährige Takehiro Konoe aus Japan. Insgesamt wurden vier erste, vier zweite sowie fünf dritte Preise verliehen.
Oswald Beaujean und Meret Forster, die beiden künstlerischen Leiter des ARD-Musikwettbewerbs: “Wir haben einen fantastischen Wettbewerb auf allerhöchstem Niveau erlebt und freuen uns über vier klare und völlig zu Recht vergebene erste Preise. Und dass mit der gerade 20-jährigen Selina Ott erstmals in der Wettbewerbsgeschichte eine Trompeterin mit einem ersten Preis ausgezeichnet wurde, ist natürlich eine kleine Sensation.“

Im Fach Gesang wurde die Mezzosopranistin Natalya Boeva (29) aus Russland mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Sie konnte sich auch über den Preis für die beste Interpretation der Auftragskomposition von Stefano Gervasoni freuen. Der zweite Preis ging an den Schweizer Bassbariton Milan Siljanov (31), der auch den Publikumspreis erhielt. Jeweils einen dritten Preis gewannen der Tenor Mingjie Lei (30) aus China sowie die schwedische Sopranistin Ylva Sofia Stenberg (28).

Im Fach Trompete errang die erst 20-jährige Selina Ott aus Österreich den ersten Preis. Damit wurde zum ersten Mal in der Geschichte des ARD-Musikwettbewerbs eine Frau im Fach Trompete mit einem ersten Preis ausgezeichnet. Die beiden anderen Finalisten bekamen jeweils einen zweiten Preis: der Franzose Célestin Guérin (25) und Mihály Könyves-Tóth aus Ungarn (27), der auch den Publikumspreis sowie den Preis für die beste Interpretation der Auftragskomposition von Olga Neuwirth erhielt.

Im Fach Klaviertrio vergab die Jury den ersten Preis an das Aoi Trio aus Japan. Die beiden anderen Ensembles, das Trio Marvin (Kasachstan/Russland/Deutschland) und das Trio Lux (Südkorea) erspielten sich jeweils einen dritten Preis. Das Trio Lux wurde zudem mit dem Publikumspreis und dem Preis für die beste Interpretation der Auftragskomposition von Miroslav Srnka ausgezeichnet. Ein zweiter Preis wurde dieses Jahr nicht vergeben.

Am heutigen Abend fand das Finale im Fach Viola statt. Im Münchner Herkulessaal wurde der erste Preis an Diyang Mei (24) aus China vergeben, der sich auch über den Publikumspreis freuen konnte. Außerdem erhielt er den Preis für die beste Interpretation der Auftragskomposition von Konstantia Gourzi. Der 25-jährige Bratschist Yucheng Shi aus China wurde mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Den dritten Preis erkannte die Jury dem Japaner Takehiro Konoe (20) zu.

Insgesamt gab es 489 Bewerbungen aus 47 Ländern und fünf Kontinenten. Davon wurden 257 Musikerinnen und Musiker nach der anonymen Wertung eingesandter Tonaufnahmen nach München eingeladen.

Auch wegen der nachhaltigen Förderung der jungen Künstler, die nach dem Ende des Wettbewerbs Konzertengagements bei Festivals, Orchestern und den Konzertreihen der ARD-Hörfunkanstalten erhalten, zu CD-Aufnahmen eingeladen werden und sich beim Festival der ARD-Preisträger im darauffolgenden Jahr präsentieren können, zählt der Musikwettbewerb zu den wichtigsten Projekten der Kulturförderung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

Alle Preisträger in der Reihenfolge der Finale:

Gesang:
1. Preis: Natalya Boeva (29), Russland
2. Preis: Milan Siljanov (31), Schweiz + Publikumspreis
3. Preis: Tenor Mingjie Lei (30), China
3. Preis: Ylva Sofia Stenberg (28), Schweden

Trompete:
1. Preis: Selina Ott (20), Österreich
2. Preis: Célestin Guérin (25), Frankreich
2. Preis: Mihály Könyves-Tóth (27), Ungarn + Publikumspreis

Klaviertrio:
1. Preis: Aoi Trio, Japan
3. Preis: Trio Marvin, Kasachstan/Russland/Deutschland
3. Preis: Trio Lux, Südkorea + Publikumspreis

Viola:
1. Preis: Diyang Mei (24), China + Publikumspreis
2. Preis: Yucheng Shi (25), China
3. Preis: Takehiro Konoe (20), Japan

Preisträgerkonzerte

In drei Konzerten präsentieren sich alle Preisträger noch einmal einem großen Publikum: im Prinzregententheater am Mittwoch, 19. September mit dem Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Andriy Yurkevych, am Donnerstag, 20. September mit dem Münchener Kammerorchester sowie am Freitag, 21. September, im Herkulessaal mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das von Joseph Bastian geleitet wird.

Der Wettbewerb in den Medien – Live-Übertragung der Preisträgerkonzerte

“Sweet Spot”, das junge Klassik-Magazin des BR, präsentiert die Preisträger am 17. September um 21.05 Uhr. Eine zusammenfassende Reportage ist am 18. September um 20.05 Uhr auf BR-KLASSIK zu hören.

Die drei Preisträgerkonzerte werden von BR-KLASSIK live im Radio übertragen, das Preisträgerkonzert vom 21. September wird ARD-weit in den Kulturwellen live gesendet.
Alle drei Preisträgerkonzerte können live auf www.ard-musikwettbewerb.de und www.br-klassik.de/concert verfolgt werden.

Im Fernsehen ist u. a. eine Dokumentation mit Porträts aller Preisträger und Konzertausschnitten zu sehen (3sat am 29. September um 23.15 Uhr, BR Fernsehen am 3. Oktober um 10.15 Uhr). Das Erste zeigt in seinem Kulturmagazin ttt am 23. September um 23.35 Uhr eine viertelstündige Reportage mit Eindrücken vom Klaviertrio-Wettbewerb.

Weitere Informationen zum Wettbewerb, den Sonderpreisen und den Preisträgerkonzerten unter www.ard-musikwettbewerb.de

Der ARD-Musikwettbewerb bei Facebook und Twitter:
www.facebook.com/musikwettbewerb
twitter.com/ARD_competition