media-relation-logo

Das Festival der ARD-Preisträgerinnen begeht in diesem Jahr seine 20. Ausgabe

(12.05.22) Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause, ist das Festival der ARD-Preisträgerinnen in diesem Jahr umso kraftvoller zurück. Die Tournee wurde sogar in zwei Teile gegliedert und umfasst insgesamt 15 Kammerkonzerte an verschiedenen Spielstätten in Süddeutschland.

Am 19. Mai starten die Preisträgerinnen im saarländischen Homburg. Es folgen Aschaffenburg, zwei Konzerte beim Schwarzwald Musikfestival, ein Konzert im Barocksaal des ehemaligen Klosters in Tegernsee, ein Auftritt beim „Musiksommer zwischen Inn und Salzach“ in Kloster Seeon, eine Matinée beim renommierten Mozartfest Würzburg – und zum Abschluss – ein Konzert im BR-Studio 2 des Münchner Funkhauses.

Eingeladen wurden für diese Tournee das französische Klavierduo Geister Duo, die Sopranistin Anastasiya Taratorkina sowie der Violinist Seiji Okamoto, jeweils Erstplatzierte in ihrem Fach im vergangenen Jahr. Hinzu kommt mit dem Deutschen Kai Strobel der 1. Preisträger im Fach Schlagzeug aus dem Jahr 2019.

Auf ihrer Tournee spielen die Musikerinnen in verschiedensten Besetzungen und auch in Solodarbietungen Kammermusik von Mozart, Schubert, Schumann, Fauré, Saint-Saëns, Poulenc, Milhaud bis hin zu Komponisten der Gegenwart.

Termine/Tour II
19. Mai 2022: Homburger Meisterkonzerte, Kulturzentrum Saalbau
20. Mai: Stadttheater Aschaffenburg
23. Mai: Schwarzwald Musikfestival, Ehemalige Augustiner-Klosterkirche
24. Mai: Schwarzwald Musikfestival, Kloster Reichenbach
26. Mai: Barocksaal des ehemaligen Klosters Tegernsee
27. Mai: Musiksommer zwischen Inn und Salzach, Kloster Seeon
29. Mai: Mozartfest Würzburg, Fürstensaal der Residenz
31. Mai: München, Studiokonzerte des Bayerischen Rundfunks, Studio 2

Besetzung
Geister Duo, Klavierduo (1. Preis 2021)
Seiji Okamoto, Violine (1. Preis 2021)
Anastasiya Taratorkina, Sopran (1. Preis 2021)
Kai Strobel, Schlagzeug (1. Preis 2019)

Das Festival der ARD-Preisträgerinnen begeht in diesem Jahr seine 20. Ausgabe.
Die Idee, ein Zusammenkommen der jungen Preisträgerinnen mit einer Konzertreihe zu ermöglichen, um miteinander zu musizieren, Kontakte zu knüpfen und noch einmal ihr fulminantes Können vor Publikum zu zeigen, wurde 2001 ins Leben gerufen.

• Das Festival des ARD-Musikwettbewerbs wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des Siemens Arts Program sowie der Theodor-Rogler-Stiftung.

Fotos: Daniel Delang / Collage BR