media-relation-logo

Viva la Mamma!

Le convenienze ed inconvenienze teatrali (Viva la mamma!) in Genf

(22.11.18) Die nächsten Monate stehen am Grand Théâtre de Genève im Zeichen des Abschieds und des Neuanfangs. Mit der Neuproduktion von Gaetano Donizettis Le convenienze ed inconvenienze teatrali, auch bekannt als Viva la mamma!, verabschiedet sich das Theater Anfang Januar von der Opéra des Nations, dem liebgewonnenen Ausweichquartier der letzten knapp drei Jahre, und mit der Wiederaufnahme von Wagners Ring des Nibelungen wird im Februar das frisch renovierte, angestammte Haus an der Place de Neuve neueröffnet.

Passender als mit Donizettis turbulenter und spritziger Komödie, einer Satire auf den Theateralltag und das Sängerdasein voller hochtrabender Pläne und Allüren, könnte der Abschied von einem Theaterraum kaum begangen werden. Als Koproduktion mit der Opéra National de Lyon und dem Gran Teatre del Liceu Barcelona kommt Le convenienze ed inconvenienze teatrali (Viva la mamma!) in einer Inszenierung von Laurent Pelly heraus, die wegen ihres Witzes, ihrer überdrehten Komik und der gekonnten Parodie auf den Opernbetrieb bei der Premiere 2017 in Lyon begeisterte Kritiken bekam. Für die Ausstattung, ein leicht marodes Theater auf dem Theater im Stil der 1950er Jahre, zeichnet Chantal Thomas verantwortlich, für das Licht Joël Adam.

Im Zentrum des Stücks steht die Travestie-Rolle der Mamma Agata, die sich zum neuen Opernstar berufen fühlt, verkörpert von dem charismatischen Bass Laurent Naouri. Das exzentrische Theatervolk drum herum besteht aus Patrizia Ciofi als Primadonna Daria, Melody Louledjian als Seconda Donna Luigia, Luciano Botelho als Tenor Guglielmo, David Bizic als Procolo, sowie des weiteren Pietro Di Bianco, Enric Martinez-Castignani, Katherine Aitken, Daniel Djambazian und Rodrigo Garcia. Die musikalische Leitung hat Gergely Madaras.

Die Aufführungen in Genf bieten nicht nur die Gelegenheit, diese selten gespielte Oper von Donizetti auf der Bühne zu erleben, sondern auch ein letztes Mal die Opéra des Nations zu besuchen, bevor am 12. Februar 2019 das Haus an der Place de Neuve mit Wagners Das Rheingold als Auftakt für drei komplette Ring-Zyklen wieder seine Pforten öffnet.

Le convenienze ed inconvenienze teatrali (Viva la mamma!)
Premiere: 21. Dezember 2018 (Opéra des Nations)

Weitere Vorstellungen: 23., 26., 28., 30. und 31. Dezember 2018; 3. Januar 2019 (Opéra des Nations)

Tickets