media-relation-logo

Haydns Musik in zeitgenössischen Kammerformaten

 Haydns Musik in bisher unveröffentlichten zeitgenössischen Kammerformaten

(02.07.21) Neues von Haydn? – „Keines der hier vorgestellten Werke von Joseph Haydn ist bislang in unserer Zeit in dieser Form gehört worden“. Michael Dücker, Lautenist und spiritus rector von nuovo aspetto hat sich in Bibliotheken und Archiven auf die Suche gemacht und hat Haydn-Werke aufgestöbert, die optimal für die kammermusikalische Besetzung des Ensembles nuovo aspetto passen.

Haydns Musik in zeitgenössischen Kammerformaten

Die Sinfonie C-Dur Hob.I:61 erklingt in der Bearbeitung des Zeitgenossen und Harfenisten Pater Meingosius Gaelle aus Salzburg. Ursprünglich schreib Haydn die Sinfonie als Schauspielmusik für das Lustspiel „Le Distrait“, das am Estrerházy´schen Hof als „Der Zerstreute“1774 uraufgeführt wurde.

Haydns „Le Distrait“ stellt eine nahezu lückenlose Kette von musikalischen Slapsticks dar, mit denen Haydn auf die Handlung der Komödie anspielt – bis hin zum rasanten Kehraus auf das „Der Zerstreute“-Stück: Die Violinen haben offensichtlich ihre Instrumente zu stimmen vergessen und müssen diesen Vorgang mitten im Stück noch nachholen!

Auch die Cassationa G-Dur Hob.II-1, ein Werk, das Haydn in verschiedenen Fassungen hinterlassen hat, ist in dieser Version nie aufgeführt worden. Zusammen mit anderen Bearbeitung Haydn‘scher Werke liegt es ebenfalls im großen Augsburger Lautencodex.

nuovo aspetto wurde 2011 von Michael Dücker, Johanna Seitz und Elisabeth Seitz gegründet. Der Name ist Programm: Mit Wiederentdeckungen barocker Werke für ungewöhnliche Besetzungen ermöglicht das Ensemble immer wieder neue Blickwinkel auf scheinbar längst ausgelotetes Repertoire und beschert mit seinen exquisiten Programmen echte Entdeckungen. Besonderes Augenmerk findet dabei Repertoire mit den Instrumenten Salterio, Harfe und Laute.

Hannah Morrison – Sopran, Johanna Seitz – Harfe, Michael Dücker – Laute, Martin Sandhoff – Flöte, Elisabeth Seitz- Salterio, Mayumi Hirasaki – Violine, Corina Golomoz – Viola, Ulrike Becker – Violoncello

CD: PROSP 007 / Note 1