media-relation-logo

Werke für Violine solo

Bei den InselKonzerten Herrenchiemsee am 30. Juni spielt der renommierte Geiger Linus Roth Werke für Violine solo

(07.06.19) Was kann es Anspruchsvolleres geben, als sich ganz allein mit seinem Instrument in einem Konzert zu präsentieren. Dies passt wunderbar in die intime Atmosphäre und den mit bester Akustik ausgestatteten Bibliotheksaal des Augustiner Chorherrenstifts auf der Herreninsel. Linus Roth beginnt seinen Vortrag am Sonntag, 30. Juni um 15.30 Uhr.

Mit zwei Echo-Klassik-Preisen als „Bester Nachwuchskünstler 2006“ für seine EMI Debüt-CD und für die „Konzerteinspielung des Jahres 2017“ (Violinkonzerte von Tschaikowski und Schostakowitsch (Nr. 2) mit dem London Symphony Orchestra unter Thomas Sanderling ausgezeichnet, hat sich Linus Roth international als einer der erfolgreichsten Geiger seiner Generation etabliert. Sein besonderes Interesse gilt dem kompositorischen Schaffen Mieczysław Weinbergs, dem er sich in Konzerten und Aufnahmen intensiv widmet. Als erster Geiger hat er Weinbergs Gesamtwerk für Violine auf CD eingespielt. Das Œuvre von Mieczyslav Weinberg in der Öffentlichkeit bekannter zu machen, ist auch das Anliegen der Internationalen Weinberg Society, die von Linus Roth 2015 gegründet wurde.

Legendär und wegen ihrer Schwierigkeit berüchtigt, sind J. S. Bachs Werke für Solo-Instrumente. Es erklingen dessen Partita Nr. 2 d-Moll, die mit 256 Takten als letzten Satz die berühmte Chaconne beeinhaltet, die einen Kosmos für sich darstellt und die Sonate Nr. 1 g-Moll für Violine solo an diesem Nachmittag. Dem hochvirtuosen Fach ordnet man Stücke des belgischen Komponisten und Geigers Eugène Ysaÿe zu, so auch seine Sonate Nr. 3. Neben dieser “Tour de force” der Violinliteratur präsentiert Linus Roth den Zuhörern zusätzlich vermutlich etwas für sie Neues mit der Sonate Nr. op. 95 des Komponisten Mieczslaw Weinberg (1919-1996), dessen 100. Geburtstag dieses Jahr begangen wird.

Lange Zeit kaum beachtetet, erlebt Mieczysław Weinberg erst in den letzten Jahren internationale Anerkennung für seine Werke, die von großer Bedeutung für die Musik der Nachkriegszeit bis in die heutige Epoche sind. Die Musik des jüdisch-polnischen Komponisten ist ebenso emotional und spannungsreich wie seine Biografie: 1939 musste er aus Warschau flüchten, seine jüdische Familie blieb zurück und fiel dem NS-Regime zum Opfer. Mithilfe des später befreundeten Komponisten Dmitrij Schostakowitsch, der von Weinbergs Talent begeistert war und ihn förderte, konnte er sich nach mehreren Jahren der Flucht in Moskau niederlassen, wo er bis zu seinem Tod lebte. Die Tragik des jüdischen Schicksals und Weinbergs pazifistische Haltung ziehen sich thematisch durch seine Musik. Gleichzeitig ist sein Lebensmut, aber auch
seine Zerrissenheit und Einsamkeit hörbar.

Weitere Informationen und Termine finden Sie auf der Website:
www.inselkonzerte-chiemsee.de

So, 30. Juni 2019, 15.30 Uhr – Bibliothekssaal des Augustiner Chorherrenstifts
Programm
Johann Sebastian Bach: Partita Nr. 2 in d-Moll BWV 1004 für Violine solo
Mieczysław Weinberg: Sonate Nr. 2 op. 95 für Violine solo
Johann Sebastian Bach: Sonate Nr. 1 in g-Moll BWV 1001 für Violine solo
Eugène Ysaÿe: Sonate Nr. 3 op. 27/3 für Violine solo

Tickets: 45 € / Studenten 20 € im Vorverkauf und an der Tageskasse

www.tourismus.prien.de / Tel.: 08051-965660
www.muenchenticket.de / Tel.: 089-54818181

Ermäßigte Schifffahrtstickets zum Gruppentarif für Karteninhaber!

Foto: Dan Carabas